Warum bio? Oder: lohnt es sich Bio-Äpfel zu kaufen?

Es gibt entscheidende Gründe, biologisch erzeugte Lebensmittel zu sich zu nehmen:

Weniger Rückstände

Die Zufuhr von Nicht-Bio-Stoffen beim Verzehr wird minimiert und man unterstützt diejenigen Erzeuger, die Lebensmittel ohne Nicht-Bio-Stoffen anbauen. Das heisst, man nimmt mit Bio-Äpfeln weniger Rückstände von Pflanzenschutzmitteln zu sich, da die Auswahl an Mitteln im Bio-Anbau streng limitiert ist.

Bio-Äpfel schmecken besser

Natürlich sind wir selbst überzeugt von unserem Produkt ;-) Dazu kommt vielfaches sehr positives Kundenfeedback, was den Geschmack unserer Äpfel betrifft. Aber auch aus der Wissenschaft und Medienberichten gibt es Belege, warum Bio besser schmecken kann, so schreibt die Men’s Healthüber Bio-Früchte:

Sie enthalten oft weniger Wasser und haben so eine höhere Nährstoffdichte und intensiveren Geschmack. Ursache ist unter anderem die stickstoffärmere Düngung, die auch den Nitratgehalt gering hält. Labortiere greifen bei Futterwahltests fast immer zu Bio-Produkten.

Nur natürliche Hilfsmittel im Bio-Anbau

Die im Bio-Anbau zugelassenen Hilfsmittel sind natürlichen Ursprungs bzw. ihre Bestandteile setzen sich aus solchen zusammen. Dies hat den Vorteil, dass diese Stoffe bekannt sind und nicht in Blatt und Frucht eindringen. Die Nachteile, dass sie häufiger ausgebracht werden müssen und ein weit geringeres Wirkungsspektrum haben, werden in Kauf genommen. Die Zulassungsverfahren für Hilfsmittel im Bio-Anbau sind sehr streng und nehmen teilweise Jahre in Anspruch, bis ein Mittel für den Bio-Anbau freigegeben wird.

Umwelteinflüsse auf den Bio-Anbau

Zwar lebt kein Erzeuger auf einer Insel und kein Acker befindet sich unter einer schützenden Glasglocke. Deshalb können frei bewegliche, unerwünschte Umweltstoffe auch bei Bio-Lebensmitteln nie ganz ausgeschlossen werden. Es gehört aber zu den EU-Bio-Richtlinien, und insbesondere zu denen der privaten Anbauverbänden, auf eine Minimierung nicht gewünschter Stoffe zu achten.

Strenge Kontrolle der Bio-Richtlinien

Weil die Richtlinien kontrolliert werden und weil keine unkontrollierten Bio-Lebensmittel in den Handel kommen dürfen, kann der Verbraucher beim Kauf von mit „Bio“ gekennzeichneten Lebensmittel sich darauf verlassen, dass vorgenannte Kriterien erfüllt sind. Dies gilt insbesondere für die meist strengeren Richtlinien der Anbauverbände, wie etwa Demeter. So wird unser Bio-Apfelanbau gleich mehrfach kontrolliert: 1. durch die EU-Bio-Kontrollbehörde, 2. durch den Demeterverband.

Vorteile des regionalen Obstanbaus

Wer außerdem regionale Ware bevorzugt, kann, wenn er möchte, den jeweiligen Hof aufsuchen und sich ein eigenes Bild machen, wie und wo die Lebensmittel erzeugt werden. Zusätzlicher Vorteil: Regionale Ware vermeidet übermäßige Transportwege und verringert 1. ein klein wenig die Anonymität, der wir uns heute nicht nur bei Lebensmitteln ausgesetzt sehen und 2. werden durch den kürzeren Transportweg die Umwelt weniger belastet.

Wie erkenne ich Bio-Ware?

  1. Folgende Zeichen müssen auf Bio-Lebensmitteln vorhanden sein:
    EU-Bio-Logo und die Kontrollnummer des Betriebs.
  2. Folgende Zeichen der privaten Anbauverbände können aufgeführt werden:

Weitere Links zu diesem Thema:

Haben Sie Fragen zu unserem Bio-Apfelanbau?

Melden Sie sich einfach bei uns, wir freuen uns auf Sie! Gerne können Sie sich auch bei uns auf dem Hof ein Bild davon machen, wie unsere Bio-Äpfel angebaut werden. Fotos vom Bio-Hof Straßenmühle